Woher kommt der Name empáthZeRia?



Als erstes braucht es Feuer, Begeisterung, Durchhaltevermögen und Leidenschaft (páthos), um die Herausforderungen unseres Zeitalters zu erkennen.














Aber: Jede*r Held*in macht kleinere bis schwerwiegende PatZeR. Irren ist menschlich und zu viel Pathos verblendet. Gefühle sind nicht immer gute Wegweiser.













empátheia heißt, sich in die Bedürfnisse von uns und anderen Menschen einzufühlen, zu unseren Gefühlen zu stehen, Begeisterung, Ausdauer und Leidenschaft zu zeigen.


empáthZeRia heißt aber auch, transparent und ehrlich zu bleiben, zu versuchen zu verstehen und sich selbst dafür zu öffnen (aus Fehlern) dazuzulernen.